marieke van de ven

the forest

the forest

Der Wald ist ein Ort zum Wandern. Versunken in etwas, das größer und älter ist als man selbst, kannst du einem Pfad folgen und dich gleichzeitig verloren fühlen. Der einzige Weg ist, dich den Sinnen hinzugeben. Das Sonnenlicht durch die Blätter, die singenden Vögel in den Bäumen, der Geruch von nassem Moos, der Geschmack von Blaubeeren und die Berührung der ausladenden Äste. Du bist hier. In einer sich ständig verändernden Umgebung, die einen ruhigen rhythmischen Kreislauf von Wachstum und Verfall atmet. In dieser Komposition versuche ich, das schwer fassbare Gefühl des Waldes einzufangen. Ich lasse den Wald meine Gegenwart überwuchern, um das Äquivalent der widersprüchlichen Kräfte von Erregung und Ruhe zu finden. Ich fand einen Platz, um dem Flüstern der Bäume zu lauschen und ihre Äste ihre Namen in meine Haut ritzen zu lassen.

GEODATEN:
52°04’15.8″N 5°16’50.8″E  |  Utrechtse Heuvelrug, Niederlande

Foto © Marieke van de Ven

marieke von de ven

Foto © Marieke van de Ven

Samstag | 25. SEPtember 2021 | 19.00 Uhr
Rotunde BOchum

Sonntag | 3. OKTober 2021 | 15.30 Uhr
Galerie Gublia Essen

vita

Inspiriert von den Klängen, die uns umgeben, erforscht Marieke van de Ven die Schnittstelle zwischen akustischem und elektronischem Klang. Innerhalb der Schichtung von Fieldrecordings, abstrakten Sounds, Interviews und Text untersucht sie die Beziehung zwischen Sound und Storytelling. Marieke macht Podcasts, Soundwalks, elektroakustische Musik und Fieldrecordings. In den letzten Jahren hat sie ein Repertoire verschiedener multidisziplinärer Kooperationen mit Musikern, Choreografen, Tänzern und Schriftstellern aufgebaut. Marieke van de Ven studierte Komposition und Sound Design an der Utrecht School of the Arts. 2011 erwarb sie einen Bachelor mit Auszeichnung für Komposition und Sounddesign und einen Master of Arts mit Schwerpunkt Musik und Sounddesign. Zuvor erwarb sie einen Bachelor in Theater- und Filmwissenschaft an der Universität Utrecht.