javier garavaglia

befremdliche landschaften

befremdliche landschaften

Der Titel bezieht sich auf die Vermischung verschiedener Waldgeräusche (aufgenommen im Südosten von London im Juni 2021) und deren Kombination mit autopoetischen, synthetischen und automatisch generierten Klängen. Somit wird der Hörer mit verschiedenen Realitäten konfrontiert – einige virtuell, andere natürlich – die eine reiche Vielfalt in den Perspektiven haben, in denen diese Klänge entstanden sind und wie sie in dem kurzen elektroakustischen Stück platziert werden.

GEODATEN:
51°29’60.0″N 0°05’22.4″E  |  51°30’39.5″N 0°07’35.2″E  |  Barking & Thamesmead, London, Vereinigtes Königreich

Foto © Javier Garavaglia

javier garavaglia

Foto © Javier Garavaglia

Samstag | 25. SEPtember 2021 | 19.00 Uhr
Rotunde BOchum

Sonntag | 3. OKTober 2021 | 15.30 Uhr
Galerie Gublia Essen

vita

Javier Alejandro Garavaglia (*1960 in Buenos Aires, Argentinien), lebt in London und Köln. Als Komponist, Bratschist und Klangkünstler verfolgt er einen breit gefächerten, interdisziplinären Ansatz für digitale Kunst und verwandte Technologien. Auch bei seinen bisherigen Forschungs- und Lehrtätigkeiten an Universitäten in England oder am ICEM der Folkwang Universität der Künste (Essen) konzentriert er sich auf verschiedene Aspekte der Musik-/Klangkomposition und -aufführung, die von der Informatik unterstützt werden, mit einer ständigen Suche nach neuen Klangerlebnissen, die Innovationen in der computergestützten Klangsynthese, Live-Interaktion, erweiterte instrumentale Techniken und Klangverräumlichung kombinieren. Seine Kompositionen wurden von international anerkannten Ensembles und Dirigenten in Europa, Asien und Amerika aufgeführt.