freya hattenberger + peter simon

Sa, 19. Sep 20 | 21.00 Uhr
Atelier Automatique
Rottstraße 14, 44793 Bochum

Alles Lebendige braucht Kommunikation. Selbst wenn es kein Sprachorgan besitzt, hat es eine Stimme. Biologische Prozesse lassen Schallereignisse entstehen und liefern Lebenszeichen. In unserem laborartigen Aufbau untersuchen Simon/Hattenberger mit Methoden der Bioakustik die Lauterzeugung von Mikroben und treten mit ihnen in einen künstlerisch-experimentellen Dialog. Ihre „Stimmen“ sind die Instrumente, die die beiden stimulieren und orchestrieren.
Hörbar wird eine Manifestation des Lebens an sich. Einatmen… Ausatmen…

Peter Simon studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln mit dem Schwerpunkt Klangkunst. Der Fokus seiner Arbeit sind Klangökologie, Psychoakustik, Bioakustik und ihr Einfluß auf den Einzelnen und die Gesellschaft. Er arbeitet experimentell an verschiedenen Formaten und Formen des Auditiven.

Im Mittelpunkt der Arbeit der Künstlerin Freya Hattenberger stehen Aspekte des Körpers und sein Verhältnis zu sozialen und ökologischen Umfeldern. Sie arbeitet mit Video- und Klanginstallationen und Fotografie. Dort setzt sie sich mit Fragen der Autonomie und Repräsentation auseinander. Klang und der Einsatz von Stimme als Indikator sind Schlüsselelemente ihrer Arbeit.