die angel

So, 27. Sep 20 | 19.45 Uhr
Casa
Theaterplatz 7, 45127 Essen

Loops. Elektronik, Saiteninstrumente und Rückkopplungsschleifen. Patterns gefangen in der Endlosschleife. Die sich doch unmerklich ständig verändern: Das Noise Improv Projekt die ANGEL zwingt uns zum genauen Hinhören in einer bizarren Klangwelt. In der bisher 10 Alben umspannenden ANGEL- Diskografie manifestiert sich eine musikalische Aura, der sich thematisch zwischen Dystopie und Utopie bewegt. Die ANGEL tauchen tief in die Mikrokosmen der Töne ein und formen nuancierte Schichten abstrakten Klangs, die Elemente von Musique Concrète, Minimal Music, Industrial, Noise, Blues und Psychedelia integrieren.

Ihr gemeinsames neues Projekt ITERATION mit der Tänzerin Tomoko Nakasato ist eine auf interaktiven & generativen Loops basierte Performance, bei der Bewegung und Klang durch digitale Schnittstellen miteinander verbunden sind und die innerhalb dieses Konzepts viel Spieltraum für Improvisation & Interpretation lässt.

Tomoko ,Mio‘ Nakasato aus Hokkaido, Japan – erst Hip-Hop- Straßentänzerin, dann Studentin für zeitgenössischen Tanz und Ballett. 2008 dann der Umzug nach Berlin, wo sie eigene Projekte mit ihrer Performance Gruppe JINN realisiert. Ihr zeitgenössischer Tanz- und physiognomischer Hintergrund (in Shiatsu & Akupunktur), der die Kombination ihrer Street Dance-Erfahrung mit den Methoden des Balletts verbindet, hat sie zu einer versierten improvisierenden Performerin gemacht.

Dirk Dresselhaus ist auch unter seinem Pseudonym Schneider TM seit Jahrzehnten Garant für unkalkulierbare Electric-/Electronic Music. Experimentelle Elektro-Freakpop-Alben und Indie-Hits stehen neben Kompositionen/Musikproduktionen für Filme, Theater und Hörspiele oder Projekten wie die ANGEL und Mr. Schmuck’s Farm (mit der isländischen Cellistin Hildur Gudnadottir).

Ilpo Väisänen aus Kuopio / Finnland absolvierte 1991 die Kunstakademie in Turku und gründete die Performance-Art-Gruppe ultra3 und die Soundgruppe Pan Sonic. Ihre Live-Shows in Clubs, Galerien und auf Festivals, zum Beispiel in Southbank / Queen Elizabeth Hall, im Barbican (London), im Centre Pompidou, in der Fondation Cartier (Paris), in der Volksbühne und im MaerzMusik Festival (Berlin), Sónar Festival (Barcelona) mündeten in Kollaborationen mit Masami Akita (Merzbow), FM Einheit, Barry Adamson, Keiji Haino oder Charlemange Palestine.